Informationen zum Druck

Wissenswertes zum Druck und Ihren Kampagnen

Großfläche

Großflächen sind Plakate im 18/1-Bogenformat (252 × 356 cm).

Dank der modernen Drucktechnik werden die Plakate heute in 4, 6, 8 oder 9 Teilen produziert. Die einzelnen Plakatabschnitte werden grundsätzlich im Nassklebeverfahren am Werbeträger zusammengesetzt und plakatiert.

Da die Plakate mehrere Tage Wind und Wetter ausgesetzt sind, müssen geeignete Papiersorten und Farben verwendet werden um eine gleichbleibende Qualität des Aushanges zu gewährleisten.

Empfohlen wird die Verwendung von holzfreiem, weißen Offsetpapier (Affichen geeignet) 100–120 g/m², oder holzfrei weiß, einseitig matt gestrichenes Offset-Affichen-Papier 115 g/m².

Beim Einsatz von Druckfarben ist darauf zu achten, dass die Farben eine hohe Lichtechtheit besitzen, um ein Verblassen zu vermeiden. Sie müssen alkaliecht sein sowie elastisch um beim Falzen nicht zu brechen.

Bei der Motivgestaltung sollte darauf geachtet werden, dass wichtige Bildelemente, wie Augenpartien oder Schriften, nicht durch Teilungsschnitte getrennt werden.

Citylight Poster

Das Citylight Poster ist ein einteiliges, durchleuchtetes Plakat im 4/1-Format (119 × 175 cm).

Citylight Poster werden entgegen der mehrteiligen Großfläche in einem Bogen gedruckt und in das CLP eingehängt.

Empfohlen wird die Verwendung einer Papiersorte mit einem Flächengewicht von 120–140 g/m².

Um eine optimale Farbbrillanz bei der Durchleuchtung zu erreichen, wird ein 4/3-farbiger Druck empfohlen, d.h. 4-farbige Vorder- und 3-farbige Rückseite. So wird ein diaähnlicher Effekt des Plakatmotivs erzielt. Bei Plakaten ohne Rückseitendruck muss die Rückseite weiß sein.

Bei der Motivgestaltung sollte darauf geachtet werden, dass wichtige Elemente nicht am Rand platziert werden, da bei hinterleuchteten Plakaten das Sichtformat kleiner ist als das Gesamtformat.

Tipps

Druckverfahren

Plakate können mit drei verschiedenen Druckverfahren hergestellt werden. Welches in Frage kommt, hängt vor allem von der zu produzierenden Auflage ab. In der Regel werden Plakate heutzutage nur noch im Digital- oder Offsetdruck hergestellt. Die Druckereien können hier beraten, ab welcher Auflage sich welches Druckverfahren empfiehlt.

Offsetdruck

Einsatz für mittlere bis große Auflagen. Es können Plakat- und Vitrinenpapiere eingesetzt werden. Als Grundlage sind digitale Daten erforderlich.

Digitaldruck

Einsatz bei geringen Stückzahlen oder Unikaten. Es lassen sich keine Sonderfarben drucken (nur CMYK). Als Ausgangsmaterial für die Druckvorlagen sind keine Filme erforderlich. Vorliegende Dias (mindestens 6 × 6 cm) oder Fotos (mindestens DIN A4) werden durch Scannen in digitale Daten umgewandelt. Der Druck erfolgt aus den umgewandelten digitalen Daten.

Siebdruck

Einsatz für Kleinauflagen. Es können Plakat- und Vitrinenpapiere sowie selbstklebende Folien bedruckt werden. Als Grundlage ist ein seitenrichtiger Positivfilm erforderlich.

Hinweis: Selbstklebende Folien sind nicht für die Nassklebung geeignet.